Das Fest der Gigli di Nola

Events, Kampanien, Tradition & Kirche

In Nola, einer Stadt nahe Neapel in Kampanien,  ist das Fest der Gigli (Lilien) di Nola ein Zeremoniell, mit dem die Einwohner von Nola jedes Jahr der Rückkehr des Bischofs Paolino nach Nola aus der Gefangenschaft nach den Invasionen des Alarich im Jahr 410 gedenken. Am Sonntag nach dem 22. Juni, dem Gedenktag von San Paolino, findet die Prozession von acht Obelisken, den sogenannten Gigli (Lilien), von hölzerner Struktur und mit Verkleidungen, die religiöse oder aktuelle Themen in Pappmaché oder anderen Materialien darstellen, statt, und die die acht Zünfte des lokalen Handwerks repräsentieren.

Der Name der Gigli rührt daher, dass nach der Gründungsgeschichte im Jahr 431 die Nolaner ihren Bischof mit floralen Huldigungen, den Lilien, gruppiert in Zünften des Kunsthandwerks, mit ihren jeweiligen Bannern begrüßten. Seitdem hat Nola dem Heiligen im Laufe der Jahrhunderte Tribut gezollt, wobei die in der Prozession getragenen Gegenstände im Laufe der Zeit modifiziert wurden. Anfangs waren es Blumen, dann verzierte Kerzen, die auf rudimentären Strukturen platziert wurden, dann auf Kataletti, die schließlich zu pyramidenförmigen Türmen aus Holz wurden.

Die aktuellen Strukturen, genau Gigli genannt, nahmen ihre heutige Form zwischen dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert an, mit einer Höhe von 25 Metern, einer kubischen Basis von etwa drei Metern pro Seite, für ein Gesamtgewicht, das dreißig Doppelzentner überschreitet. Jede Lilie hat ihren Namen von einer der alten Zünfte des Kunsthandwerks und während der Prozession folgen sie einander nach einer im Laufe der Zeit unveränderten Reihenfolge: Ortolano, Salumiere, Bettoliere, Panettiere, Barca, Beccaio, Calzolaio, Fabbro, Sarto. Unter den acht Obelisken figuriert in Nola la Barca, die an die Rückkehr von San Paolino auf dem Seeweg erinnert. Die Lilien und das Boot werden auf den Schultern von einer „Paranza“ getragen, einer Gruppe von 120-128 Männern im Alter von 13 bis 70 Jahren, die sich je nach Körpergröße zwischen dem zentralen festen Varre, großen Holzbalken, die die Struktur tragen, und den beweglichen Seitenschlössern anordnen.

 

Festa dei Gigli, Nola, Kampanien, Italien.
Festa dei Gigli, zu Ehren den San Paolino in Nola, Kampanien, Italien.     (Foto © Francesca Sciarra / Shutterstock.com)

Die traditionelle Route schlängelt sich im Rhythmus traditioneller oder internationaler Lieder durch das historische Stadtzentrum von Nola. Am Morgen der Festa dei Gigli werden die Lilien und das Boot von den Orten, an denen sie die ganze Woche gefeiert wurden, zur Piazza Duomo gebracht, wo es eine erste Ausstellung der Paranze gibt und wo am Ende des Einzugs aller Obelisken die feierliche Segnung der Maschinen durch den Bischof stattfindet. Nach der Mittagspause, vom frühen Nachmittag bis zum Montagmorgen, findet die eigentliche Prozession statt, die in ihrer Art einzigartig ist und bei der sich die Collatori an vorher festgelegten Schlüsselstellen der Strecke, wie den „Kurven“ von Caparossa und Gefängnissen und der Piciocchi-Gasse, Geschicklichkeits- und Kraftproben stellen.

Dies ist nur die Beschreibung des Sonntags des Festes, seines Höhepunktes, aber das ist eine Untertreibung, denn das Fest wird das ganze Jahr über gelebt. Der Festmeister, derjenige, der mit seiner Familie oder seinen Freunden die Zuteilung einer Lilie erhält, ist verpflichtet, das ganze Jahr über zu feiern, beginnend mit der Zuteilung, die bereits um Mitternacht am Sonntag offiziell gemacht wird, so dass, während die Lilien noch tanzen, bereits das Fest des folgenden Jahres beginnt und deshalb sagt man in Nola „‚a festa tann‘ nasc ‚quann‘ more“.

Der Übergang von einem Festlehrer zum anderen findet in den Monaten Oktober / November statt und wird durch das Einholen der Fahne, die zu dieser Körperschaft gehört, markiert, immer begleitet von Musik. Im Frühling jedoch, von März bis Mai, werden rituelle Momente des „Bettelns“ organisiert, in denen während eines Mittag- oder Abendessens, belebt durch die Musik der „Lilie“, an dem Hunderte von Menschen teilnehmen, Gelder für die Feier gesammelt werden, so dass sich jeder ein wenig als Besitzer der Lilie fühlt. Es geht schon um 8 Uhr los, wenn in der Kathedrale die collatore-Messe gefeiert wird, und um 9 Uhr machen sich die Paranze für den ersten Aufzug bereit.

Autor: Lorenzo © Italien.blog

Nola

Aktivitäten Cinque Terre

LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN…

LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN…

… mit unserem Newsletter erhalten Sie die besten Tipps für Ihren Urlaub in ItalienSonne, Meer, Berge, Veranstaltungen, Urlaubsangebote und mehr – ganz Italien mit einem Klick kennenlernen!

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!