Der Petersdom: Kirchen und Rom, das ist untrennbar miteinander verbunden. Mit über 900 Kirchen in der ganzen Stadt gilt Rom als „Welthauptstadt der Kirchen“. Vor 2.000 Jahren war im Römischen Reich eine polytheistische Religionskultur üblich. Das Christentum galt in Rom als illegal und praktizierende Christen wurden für ihren Glauben gefoltert und getötet, unter anderem im Kolosseum. Petrus und Paulus sind die herausragenden christlichen Persönlichkeiten dieser Zeit.

Später, im Jahr 313 n. Chr., gewährte Konstantin den Menschen Religionsfreiheit und hob die Strafen für die Ausübung jeglicher Religion auf. Um 380 n. Chr. wurde das Christentum zur offiziellen Religion des Römischen Reiches. In der Folge wurden viele heidnische Tempel in Kirchen umgewandelt.

Pilger, die Rom erkunden, besuchen traditionell die „Sieben Pilgerkirchen Roms„, von denen die Basilica di San Pietro eine ist. Der Petersdom ist eine der größten und heiligsten Kirchen der Welt.

Petersdom, Rom, Italien

Vatikan, Rom, Petersdom, Italien.   (foto ©  Shutterstock.com)

Wann wurde der Petersdom in Rom erbaut?

Nachdem Kaiser Konstantin den Christen Religionsfreiheit gewährt hatte, begann unter Papst Silvester I. eine rege Bautätigkeit im Heiligen Land und auch in Rom. Die älteste Basilika ist San Giovanni in Laterano, aber bald wurde auch mit dem Bau der Basilika über dem Grab des Apostels Petrus begonnen. Der ursprüngliche Bau des Petersdoms wurde 439 n. Chr. errichtet. Da die Kirche jedoch im Laufe der Zeit verfiel und vernachlässigt wurde, wurde sie im 15. Jahrhundert wieder aufgebaut.

Papst Julius II. beschloss 1505 den Bau einer neuen Basilika. Den Zuschlag erhielt Donato Bramante mit seiner Idee eines Zentralbaus in Form eines griechischen Kreuzes. Die Arbeiten begannen 1506, die alte Basilika wurde nach und nach abgerissen und durch den Neubau ersetzt. Der Bau dauerte mehr als ein Jahrhundert, von 1506 bis 1615, und verschiedene Künstlerpersönlichkeiten wie Bramante, aber auch Michelangelo, Raffael, Peruzzi, Sansovino und Maderno waren zu verschiedenen Zeiten mit den architektonischen Plänen der Kirche verbunden.

Der heilige Apostel Petrus ist der Namensgeber der Kirche. Er war einer der zwölf Jünger Jesu, die das Christentum in Rom verkündeten. Petrus war auch einer der Gründer der Kirche und wurde in Rom hingerichtet und ruht nun auf dem Gelände der Basilika.

 

Petersdom, Rom,  Vatikan, Italien

Der Papstaltar mit Berninis Baldachin-Ziborium im inneren der Basilika St. Peter, Vatikan, Rom, Italien.   (foto ©  Shutterstock.com)

Der Petersdom – Innenbesichtigung

Die weitläufige Basilika St. Peter bietet fast 20.000 Menschen Platz. Ihr Grundriss entspricht einem dreischiffigen lateinischen Kreuz. Über der Vierung und dem Hauptaltar befindet sich eine Kuppel, die auch als Cupola di San Pietro bekannt ist. Das Innere der Kuppel besteht aus mehreren konzentrischen Kreisen, Fenstern, Büsten, Fresken und Figuren. Die Spitze der Kuppel bietet den malerischsten Blick auf die Vatikanstadt.

Sie beherbergt mehrere architektonische Artefakte aus der Renaissance mit einer deutlichen Darstellung barocker Kunst. Eines der berühmtesten Kunstwerke ist die Pieta von Michelangelo mit der Darstellung der Jungfrau Maria, die den toten Jesus in ihren Armen hält. Die 13 Fuß hohe Statue des Heiligen Longinus von Bernini ist ebenfalls in der Basilika zu sehen.

In der Mitte des Petersdoms befindet sich ein glänzender Thron, der auch als „Cathedra Petri“ bekannt ist, was übersetzt „Sitz des Bischofs“ bedeutet. Die Vatikanischen Grotten im Untergeschoss der Kirche sind die Ruhestätte von über 100 verehrten Persönlichkeiten. Petrus, Christina von Schweden, Königin Charlotte von Zypern und zahlreiche Päpste befinden sich hier.

 

Petersdom, Rom,  Vatikan, Italien

Im Inneren der Basilika von St. Peter in Rom, Vatikan, Italien.    (foto © Stockbym / Shutterstock.com)

Besuch des Petersdoms in Rom

Der Petersdom, oft fälschlicherweise als die größte Kirche der Welt bezeichnet, befindet sich in der Vatikanstadt in Rom. Sie ist ganzjährig von 7 Uhr morgens bis ca. 19 Uhr abends geöffnet. Der Eintritt in den Petersdom ist kostenlos. Für den Aufstieg auf die Kuppel des Petersdoms wird jedoch eine Gebühr erhoben. Für die Teilnahme an einer Messe im Inneren des Petersdoms wird empfohlen, Eintrittskarten zu reservieren.

Petersdom, Petersplatz, Rom, Vatikan, Latium, Italien

Der Vatikan von Oben, Blick auf den Petersdom mit  Petersplatz, Rom, Italien.   (foto ©  Shutterstock.com) 

Urlaub in Italien

Entdecke die besten Hotels, Ferienwohnungen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und vieles mehr.

 

Hinweis: Haftungsausschluss – Italien.blog ist nicht der Inhaber bzw. Veranstalter der hier veröffentlichten Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte und Veranstaltungen und somit nicht verantwortlich für Programmänderungen, Ausfall der Veranstaltung und evtl. falschen Angaben. Das Redaktionsteam von Italien.blog ist stets bemüht, ausführliche und genaue Informationen zu liefern. Dennoch ist es möglich, dass Events, Sehenswürdigkeiten u.a. geändert werden und diese nicht zeitnahe aktualisiert wurden. Genaue Angaben zu den Daten, Zeiten und Programmen erhalten Sie direkt beim Inhaber der Attraktionen und Unterkünften.

Bitte kontrollieren sie für Updates vor ihrem Reiseantritt zusätzlich die Internetseite oder die Sozialen Medien der Sehenswürdigkeiten und Events! Unsere Blogartikel enthalten unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn Sie etwas über die Links buchen oder kaufen oder einfach nur darauf klicken, erhalten wir eine kleine Provision. Für Sie ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. 

tr & KI © Italien.blog / Fotos © Canva.com / shutterstock.com / Unsplash.com / Pixabay.com / Pexels.com / Others