Das Valcamonica in der Lombardei ist ein etwa 90 km langes Tal in den Alpen zwischen den Provinzen Brescia und Bergamo. Reich an typischen Naturschönheiten der Bergwelt, ist es heute vor allem für sein Erbe an Felszeichnungen bekannt, so dass es 1979 als erstes italienisches Gebiet in die Liste des Weltkulturerbes der Unesco aufgenommen wurde.

Die Felsgravuren wurden erstmals 1909 von Walter Laeng, einem Geographen aus Brescia, beschrieben und sind auf verschiedene Orte und acht Themenparks verteilt, darunter das Naturreservat der Felsgravuren von Ceto, Cimbergo und Paspardo, das sich über eine Fläche von etwa 290 Hektar in drei verschiedenen Gemeinden erstreckt. Seit den 1930er Jahren, vor allem aber seit 1960, wurden zahlreiche Felsgravuren entdeckt und katalogisiert. Es handelt sich um künstlerische Darstellungen, die von den Camuni, einer alten vorrömischen Bevölkerung, die dieses Tal bewohnte, auf Felsen und Steinen angebracht wurden.

Die etwa 250.000 Felszeichnungen, die das Tal zu einer der größten Petroglyphen-Sammlungen der Welt machen, entstanden im Laufe von acht Jahrtausenden, vom Mesolithikum (VIII.-VI. Jahrtausend v. Chr.) über das Neolithikum, die Kupfer-, Bronze- und Eisenzeit. Auch in späteren Epochen wie der Römerzeit und dem Mittelalter wurden Darstellungen gefunden. Nach der Eroberung durch Rom verschwand die kamunische Kultur und machte lateinischen Inschriften Platz. Später wurden die prähistorischen Symbole durch die Kreuze des Christentums ersetzt.

 

Valcamonica, Lombardei, Italien

Prähistorische Felszeichnung im UNESCO-Welterbe von Valcamonica, Lombardei, Italien.     (foto © Shutterstock.com)

Derzeit gibt es etwa 2000 Felsen, auf denen in 24 Gemeinden des Valcamonica-Tals in der Lombardei Felsartefakte gefunden wurden: Meist handelt es sich um Darstellungen des täglichen Lebens: Jagd- oder Kampfszenen, Momente der landwirtschaftlichen Arbeit oder Darstellungen von Gottheiten.
oder Kämpfe, Momente der landwirtschaftlichen Arbeit oder Darstellungen von Gottheiten. Zu den bekanntesten Zeichen gehört die berühmte kamunische Rose, die später zum Symbol der Lombardei wurde.

Das größte Vorkommen an Petroglyphen findet sich im mittleren Teil des Valcamonica, in einer Höhenlage von 300 m ü.d.M. und reicht bis auf 1400 m ü.d.M.. Die Gemeinden Capo di Ponte, Nadro, Cimbergo und Paspardo beherbergen die größte Konzentration von Petroglyphen.

Die ältesten Petroglyphen, wie die in der Gemeinde Dafo Boario Terme, stellen große Tiere dar, Symbole einer archaischen Gesellschaft, die sich noch der Jagd und dem Nomadentum widmete. Die Gravierungen von menschlichen Figuren und geometrischen Elementen aus der Jungsteinzeit, wie sie im regionalen Schutzgebiet von Ceto, Cimbergo und Paspardo gefunden wurden, zeugen hingegen von der Verbreitung der ersten landwirtschaftlichen Praktiken.

Nach Ansicht der Forscher wurden zwei technische Methoden angewandt: die Perkussion, die durch direktes oder indirektes Schlagen mit Stein- oder Metallwerkzeugen auf die Oberfläche erzeugt wurde, und die Graffiti, die durch Kratzen mit spitzen Werkzeugen entstanden.

Die eingravierten Figuren geben uns Auskunft über die Völker der Vergangenheit, ihre Tätigkeiten, ihre Behausungen, ihre Werkzeuge, ihren Glauben. Ihre Funktion lässt sich auf religiöse Rituale zurückführen, die zu bestimmten Anlässen gefeiert wurden, zum Gedenken, zur Initiation oder zur Beruhigung.

Die reiche Fauna des Valcamonica, die durch zahlreiche Knochenfunde belegt ist, begünstigte die Entwicklung einer bedeutenden Höhlenkunst, die von einer magischen und symbolischen Aura umgeben war, die dem Menschen vielleicht half, die gefährliche Tätigkeit der Jagd zu meistern.

Im Laufe der Jahre wurden auf dem Gebiet des Valcamonica acht archäologische Parks eingerichtet, um das wertvolle historische Erbe der Felszeichnungen zu schützen. Dazu gehören der Nationalpark der Felsgravuren von Naquane, der Archäologische Nationalpark der Felsen von Cemmo, das Naturreservat der Felsgravuren von Ceto, Cimbergo und Paspardo oder der Multithematische Pfad von Coren delle Fate in Sonico.

 

Valcamonica

Urlaub in Italien

Entdecke die besten Hotels, Ferienwohnungen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und vieles mehr.

 

Hinweis: Haftungsausschluss – Italien.blog ist nicht der Inhaber bzw. Veranstalter der hier veröffentlichten Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte und Veranstaltungen und somit nicht verantwortlich für Programmänderungen, Ausfall der Veranstaltung und evtl. falschen Angaben. Das Redaktionsteam von Italien.blog ist stets bemüht, ausführliche und genaue Informationen zu liefern. Dennoch ist es möglich, dass Events, Sehenswürdigkeiten u.a. geändert werden und diese nicht zeitnahe aktualisiert wurden. Genaue Angaben zu den Daten, Zeiten und Programmen erhalten Sie direkt beim Inhaber der Attraktionen und Unterkünften.

Bitte kontrollieren sie für Updates vor ihrem Reiseantritt zusätzlich die Internetseite oder die Sozialen Medien der Sehenswürdigkeiten und Events! Unsere Blogartikel enthalten unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn Sie etwas über die Links buchen oder kaufen oder einfach nur darauf klicken, erhalten wir eine kleine Provision. Für Sie ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. 

tr & KI © Italien.blog / Fotos © Canva.com / shutterstock.com / Unsplash.com / Pixabay.com / Pexels.com / Others