Eine Entdeckungsreise zu den eindrucksvollsten Orten, die bei einem Ausflug an den Gardasee nicht fehlen dürfen.

Der Gardasee mit seiner tausendjährigen Geschichte, die auf das Mittelpaläolithikum zurückgeht, und der Wiege antiker Völker wie der Römer und der Langobarden ist mit seinen malerischen Dörfern, schönen Villen und bezaubernden Schlössern das ideale Reiseziel für alle, die einen Urlaub zwischen märchenhaften Dörfern, engen Gassen und unvergesslichen Panoramen suchen.

Der Gardasee (ital. Lago di Garda), auch Benaco genannt, ist mit einer Fläche von 370 Quadratkilometern der größte See Italiens. Aufgrund seiner enormen Größe ist er zwischen der Provinz Trient in Trentino-Südtirol, der Provinz Brescia in der Lombardei und der Provinz Verona in Venetien aufgeteilt.

Er wird jährlich von Millionen Touristen besucht und gilt als einer der schönsten Seen Italiens. Seine landschaftliche Vielfalt macht ihn sowohl im Sommer als auch im Winter zu einem idealen Reiseziel: hohe, schneebedeckte Berge, sanfte Hügel, kleine Inseln und klare Strände, die zu jeder Jahreszeit ein anderes, aber immer beeindruckendes Bild bieten.

Gardasee, Italien

Panoramablick auf den schönen Gardasee im Herbst. Riva del Garda, Gardasee, Trentino Südtirol, Italien.      (foto © Shutterstock.com) 

Hunderte von Ortschaften sind in der Lage, Ihren Aufenthalt am Gardasee einzigartig zu machen, und an erster Stelle, am lombardischen Ufer, steht Sirmione, das als eines der Juwelen des Gardasees gilt. Mit seiner magischen Atmosphäre, die im Laufe der Geschichte Schriftsteller und Dichter wie Catullus und Joyce angezogen hat, ist Sirmione eines der aufregendsten Reiseziele am Gardasee.

Der kleine Ort verdankt seine Einzigartigkeit vor allem der berühmten Scaligerburg, die sich am Stadtrand befindet und nur über die Zugbrücke dieser imposanten, auf dem Wasser errichteten Festung zu erreichen ist.

Das Schloss von Sirmione, das um 1250 von Mastino I. Della Scala erbaut wurde, ist eines der am besten erhaltenen Schlösser Italiens und kann heute in seiner Gesamtheit besichtigt werden.
Im Inneren kann man zahlreiche Säle besichtigen, die beiden zinnenbewehrten Türme mit Blick auf den Gardasee bewundern und die 146 Stufen hinaufsteigen, die zu den Stegen führen, von denen aus man die umliegende Landschaft bewundern kann.

Wie alle mittelalterlichen Burgen ist auch die Burg von Sirmione von schaurigen Legenden umwoben, die von alten Morden und ruhelosen Geistern erzählen, die in stürmischen Nächten durch die Gänge geistern.

Eine weitere berühmte Attraktion von Sirmione, die alle Geschichtsliebhaber begeistern wird, sind die Grotten des Catullus. Umgeben von Olivenbäumen und eingebettet in die wilde Natur in der Nähe des Sees, sind die Grotte di Catullo“ die Überreste einer antiken römischen Villa aus dem ersten Jahrhundert n. Chr., die der Überlieferung nach der Familie des berühmten Veroneser Dichters Catull gehörte.

Die Villa, die sich über mehr als zwei Hektar erstreckt und einst aus drei Stockwerken bestand, ist heute für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Inneren kann man die antiken Ruinen, einen großen Olivenhain mit über 1.500 Olivenbäumen und ein Museum besichtigen, in dem archäologische Funde aus dem Seegebiet von der Vorgeschichte bis zur Römerzeit ausgestellt sind.

Die Thermen von Sirmione, die 1889 von Procopio entdeckt wurden, sind für ihr wunderbares Thermalwasser weltberühmt. Die Thermen zeichnen sich durch ihr bakteriologisch reines Mineralwasser aus und sind ein ideales Reiseziel für alle, die Entspannung und Wohlbefinden suchen.

Sirmione, Gardasee, Italien

Schloss Rocca Scaligera in Sirmione, Gardasee, Italien.   (foto © Shutterstock.com)

Ebenfalls in der Lombardei liegt Limone sul Garda, eine Kleinstadt, die für ihre Zitrusfrüchte bekannt ist, die auf Panoramaterrassen rund um die Stadt angebaut werden.

Am bekanntesten ist das Castel Limonaia, wo Zitronen, Grapefruits, Mandarinen und Orangen dank des Mikroklimas des Sees üppig gedeihen.

Sportbegeisterte können in Limone sul Garda den Panoramaradweg nutzen, der hoch über dem See verläuft und atemberaubende Ausblicke bietet.

In der Nähe von Limone sul Garda liegt Tremosine, eine Gruppe von kleinen Dörfern auf einer Hochebene, die für ihre malerischen Straßen und spektakulären Terrassen bekannt sind, wie die Strada della Forra, die in den Fels des Berges gehauen wurde, und die Terrazza del Brivido, die den See überragt.

Am Ostufer des Sees gelangt man nach Salò, das wegen seiner historischen Bedeutung während des Zweiten Weltkriegs bekannt ist. Ein Muss ist der Dom von Salò, der 1453 im spätgotischen Stil erbaut wurde und wertvolle Kunstwerke von Paolo Veneziano und Moretto beherbergt. Auch die Seepromenade, die längste am Gardasee, bietet eine Postkartenkulisse.

Nur wenige Kilometer von Salò entfernt liegt Gardone Riviera mit dem Vittoriale degli Italiani. Als Grabstätte von Gabriele D’Annunzio wurde diese riesige Villa von dem Dichter bei dem Architekten Giancarlo Maroni in Auftrag gegeben, der fast 15 Jahre an dem Bau arbeitete und ihn 1938 fertigstellte. Diese „kleine Zitadelle“ beherbergt die Prioria, ein Haus-Museum mit reich verzierten Räumen und Dutzenden von extravaganten Gegenständen, einen großen Park mit Springbrunnen, Statuen und Teichen, verschiedene Museen, ein Amphitheater und ein Auditorium für mehr als 200 Personen.

Zu den eindrucksvollsten Orten, die man im Vittoriale besichtigen kann, gehören die Nave Puglia, das Mausoleum, in dem die sterblichen Überreste des Dichters aufbewahrt werden, und das Museo D’Annunzio Segreto, in dem alle Erinnerungsstücke an das Leben des Vaters gesammelt sind.

Hotels Gardasee, Gardasee, Italien

Punta San Vigilio am Gardasee, Provinz Verona, Venetien, Italien.    (foto © Shutterstock.com)

Am Ufer des Trentino, in einem Fjord, umgeben von den Alpen, liegt Riva del Garda, die malerischste und meistbesuchte Stadt. Ein Muss ist das historische Zentrum, das sich in engen, charakteristischen Gassen den Berg hinaufzieht und zur Piazza 3 Novembre, dem Herzen der Stadt, führt. Auf diesem Platz mit Blick auf den See befindet sich der Apponale-Turm aus dem Jahr 1220 n. Chr., den man mit einer Eintrittskarte betreten kann, die es erlaubt, die vielen Stufen bis zur Spitze zu erklimmen, von wo aus man die ganze Stadt von oben bewundern kann.

Ein weiteres Ausflugsziel in der Nähe von Riva del Garda ist das mittelalterliche Städtchen Arco mit seiner auf einem Felsen thronenden Burg, die als eine der schönsten der Alpen gilt, und seinem botanischen Garten, der von Erzherzog Albert von Habsburg in Auftrag gegeben wurde und reich an seltenen Pflanzen ist.

Ebenfalls im Trentino, zwischen dem Gardasee und dem Tennosee, liegt Canale di Tenno, eines der ältesten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Dörfer Italiens, mit atemberaubenden Ausblicken und steilen Gassen voller Geschichte und Tradition.

 

Malcesine, Gardasee, Italien

Malcesine, Gardasee, Venetien, Italien.    (foto © xbrchx / Shutterstock.com)

Am venezianischen Ufer liegt Malcesine, die Perle des Gardasees. Der kleine Ort mit seinen bunten Häusern und der mittelalterlichen Burg ist Ausgangspunkt für die Seilbahn zum Monte Baldo, dem höchsten Berg am Gardasee, von dem aus man einen herrlichen Blick über den See hat und wo sich zahlreiche Wanderwege befinden.

Ebenfalls in der Region Venetien, nicht weit von Malcesine entfernt, liegt Cassone mit dem Fluss Aril, der mit seinen 175 Metern der kürzeste Fluss der Welt ist.

Punta San Virgilio, der romantischste Ort am Gardasee, den man bei Sonnenuntergang besuchen kann, wurde von Schriftstellern wie Johann Wolfgang von Goethe geliebt und überrascht immer wieder mit seiner zauberhaften Landschaft aus Zypressen und alten Zitronenhainen.

Hier befindet sich auch eines der ältesten Gasthäuser Italiens, das im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche berühmte Persönlichkeiten beherbergte, und einer der berühmtesten Strände des Sees: die Baia delle Sirene.

Weinliebhaber kommen in Lazise und Bardolino auf ihre Kosten. In diesen Dörfern, die für die Produktion von edlen Weinen wie Bardolino und Chiaretto berühmt sind, kann man Weinberge und Weinkeller besichtigen und an Verkostungen teilnehmen. In der Stadt befindet sich auch das Weinmuseum, das die Geschichte des Weinbaus mit antiken und modernen Exponaten und ausführlichen Schautafeln erzählt. Lazise ist auch wegen seiner zahlreichen Vergnügungsparks in der Umgebung der schönen Stadt am Gardasee bei Jung und Alt sehr beliebt.

 

Orte am Gardasee, Limone sul Garda, Gardasee, Italien

Limone sul Garda, Gardasee, Lombardei, Italien.    (foto © Shutterstock.com)

Die Isola del Garda, die größte der fünf Gardaseeinseln, liegt 200 Meter vom Ufer entfernt und ist nur mit dem Boot zu erreichen. Auf der Insel befinden sich die Villa Ferrari, die Einsiedelei des Heiligen Franz von Assisi und Dutzende von römischen Überresten wie Grabsteine und Tempelruinen, die über das ganze Gebiet verstreut sind.

Wer sich in der Nähe von Torbole aufhält, sollte unbedingt die Marmitte dei Giganti besichtigen: riesige Löcher, die vor mehr als 130.000 Jahren durch die Gletscherschmelze in den Berg gegraben wurden, mehr als 5 Meter breit und etwa 12 Meter tief. Wer diese Stätte besucht, wird wirklich Zeuge eines wunderbaren Kunstwerks der Natur.

Weitere sehenswerte Orte am Gardasee sind San Felice del Benaco am Westufer des Gardasees, Peschiera del Garda am Südufer des Gardasees und auch Desenzano sul Garda sowie Torri del Benaco, Gargnano, Brenzone, Manerba del Garda, Moniga del Garda, Tignale und der Ort Garda, der dem Gardasee seinen Namen gab.

Nicht nur die Dörfer und Schlösser, sondern auch die traditionelle Küche des Gardasees ist reich an köstlichen Gerichten, die es zu probieren gilt. Typisch sind natürlich die Gerichte, die mit Fisch aus dem See zubereitet werden, wie Bigoli con le sarde, ein typisches Gericht aus frischen Eiernudeln, Sisàm, eine süß-saure Mischung aus getrockneten Knoblauchzehen und weißen Zwiebeln, und Risotto mit in Butter gebratenen und geschlagenen Schleien.

Auf der Speisekarte stehen auch Fleischgerichte wie Lesso con Pearà (gekochtes Fleisch mit Pearà), das aus Rind- und Schweinefleisch zubereitet und mit Paniermehlsoße serviert wird, Polenta und Mortadèla, Canederli in Fleischbrühe, mit Eiern und Fleisch gefüllte Teigtaschen.

Der Gardasee ist auch ein ideales Reiseziel für Sportbegeisterte. Vom Segeln bis zum Windsurfen, vom Klettern bis zum Trekking, vom Radfahren bis zum Paragliding, von einer Partie Golf auf einem der vielen herrlichen Golfplätze am Gardasee – der Benaco gilt als Mekka der Outdoor-Sportarten und bietet tausend Möglichkeiten zum Wandern, Klettern und Wellenreiten.

Das sind nur einige der Überraschungen, die dieses wunderbare Land seinen Besuchern bietet. Wenn Sie auf der Suche nach einem Ort für Ihren nächsten Urlaub sind, zögern Sie nicht, den Gardasee zu entdecken, der Ihnen sicher für immer im Herzen bleiben wird.

 

Urlaub am Gardasee, Torbole, Italien

Torbole am Gardasee, Region Trentino Südtirol, Italien.    (foto © Shutterstock.com) 

Top Hotels am Gardasee

Die besten Hotels, Resorts und Luxus Unterkünfte für deinen Urlaub am Gardasee!

Riva del Garda

Salò

Malcesine

Sirmione

Limone sul Garda

Torbole

Arco

Isola del Garda

Lazise

Bardolino

Monte Baldo

Urlaub in Italien

Entdecke die besten Hotels, Ferienwohnungen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und vieles mehr.

 

Hinweis: Haftungsausschluss – Italien.blog ist nicht der Inhaber bzw. Veranstalter der hier veröffentlichten Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen und somit nicht verantwortlich für Programmänderungen, Ausfall der Veranstaltung und evtl. falschen Angaben. Das Redaktionsteam von Italien.blog ist stets bemüht, ausführliche und genaue Informationen zu liefern. Dennoch ist es möglich, dass Events, Sehenswürdigkeiten u.a. geändert werden und diese nicht zeitnahe aktualisiert wurden. Genaue Angaben zu den Daten, Zeiten und Programmen erhalten Sie direkt beim Inhaber der Attraktionen. Bitte kontrollieren sie für Updates vor ihrem Reiseantritt zusätzlich die Internetseite oder die Sozialen Medien der Sehenswürdigkeiten und Events!

tr & KI © Italien.blog / Fotos © pixabay