Modena, Stadt der Kunst, Kulinarik & Motoren

Emilia Romagna, Städte, Unesco Welterbe

Modena ist eine bekannte Stadt in der Emilia-Romagna. Vom Ferrari-Museum bis zum Panini-Museum, von der Formel 1 bis zu architektonischen Prachtstücken, vom Parmiggiano Reggiano bis zum Balsamico-Essig, Modena ist eine Stadt, die ihre Besucher zu überraschen weiß. Um nach Modena zu gelangen, ist der nächstgelegene Flughafen Bologna, der nur 30 km entfernt ist. Auch von Parma und Ferrara aus ist die Stadt leicht mit dem Auto oder dem Zug zu erreichen.

Piazza Grande, Modena, Emilia Romagna, Italien

Blick auf die Piazza Grande mit Glockenturm Ghirlandina und Rathaus in Modena, Emilia Romagna, Italien.    (foto © milosk50 / Shutterstock.com)

Die Stadtbesichtigung kann von der Piazza Grande aus beginnen, dem pulsierenden und lebendigen Herzen der Stadt, sowie einem Treffpunkt sowohl für Touristen als auch für die Bürger von Modena. Auf diesem Platz können Sie die Schönheit des Rathauses bewundern, ein raffiniertes Gebäude aus dem siebzehnten Jahrhundert mit Arkaden. Unter dem Portikus der Piazza Grande befindet sich eine schöne Treppe, die zu den historischen Räumen des Palazzo Comunale (Rathaus) führt. In einem der Räume befindet sich die „Secchia Rapita“, ein hölzerner Eimer, der die Einwohner von Modena an den Sieg über die Stadt Bologna in der Schlacht von Zappolino erinnert, die in dem Gedicht von Alessandro Tassoni erzählt wird. Sehr beeindruckend ist der Saal der Hochzeiten, der mehrere Gemälde von Adeodato Malatesta beherbergt und in dem das Wappen von Modena abgebildet ist. Der Eintritt ist frei (außer an Sonntagen, die 2 Euro kosten).

Die Kathedrale der Stadt und ihr Glockenturm gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind eines der größten Beispiele für romanische Kunst in Italien und Europa. Der Architekt Lanfranco und der Bildhauer Wiligelmo sind nur zwei der illustren Persönlichkeiten, die an der Entstehung dieses Meisterwerks beteiligt waren. Einen Besuch wert ist auch die unterirdische Krypta, in der das Grab von San Geminiano, dem Schutzpatron der Stadt, aufbewahrt wird. Der Glockenturm, „Ghirlandina“ genannt und etwa 86 Meter hoch, dominiert die Dächer von Modena und ist das Symbol der Stadt. Wenn Sie auf die Spitze der Ghirlandina klettern, können Sie einen schönen Blick auf Modena genießen.

Auf der Piazza Grande, an der Ecke des Rathauses, genau dort, wo der lange Säulengang endet, steht eine kleine Statue, die eine Frau darstellt: es ist die „Bonissima“, eine 137 cm hohe Statue, die aus zwei Teilen besteht: einem Kopf aus griechischem Marmor und einem Körper aus Kalkstein. Es ist schwierig, den Autor des Werkes zu bestimmen, aber man sagt, dass es dem Meister der Metopen zuzuschreiben ist, einem Bildhauer, der beim Bau der Kathedrale von Modena im zwölften Jahrhundert arbeitete. Seine Identität ist in ein Geheimnis gehüllt.

Herzogspalast, Emilia Romagna, Italien

Der wunderschöne barocke Herzogspalast von Modena, Emilia Romagna, Italien.   (foto © Shutterstock.com)

Modena zu besuchen bedeutet auch, sich in den Straßen des historischen Zentrums zu verlaufen und die versteckten Plätze und Höfe zu entdecken. Die Via Emilia ist die beliebteste Straße für diejenigen, die gerne im historischen Zentrum spazieren gehen und schneidet die Stadt von Osten nach Westen. Kennzeichnend für die Via Emilia sind die vielen Geschäfte, Kunsthandwerkerläden, Bars und vor allem die berühmten Arkaden, ein Symbol von Modena. Sie können von der Piazza Sant’Agostino, wo sich der Palazzo dei Musei befindet, starten und die Via Emilia bis zum Largo Porta Bologna entlanglaufen.

Wenn Sie von der Via Emilia in die Via Farini einbiegen, erreichen Sie den Herzogspalast, ein weiteres der wichtigsten Monumente der Stadt und ein Meisterwerk der Barockarchitektur. Er war der Sitz des estnischen Hofes und beherbergt heute die Militärakademie. Es ist ein imposantes und prächtiges Gebäude, das von Francesco I., Herzog von Modena, in Auftrag gegeben wurde. Der Herzog, dem der Bau eines großen Palastes, wie andere europäische Residenzen, vorschwebte, beauftragte die größten Künstler der Zeit, die im Laufe der Zeit an der Realisierung arbeiteten: Girolamo Rainaldi, Bartolomeo Avanzini, Gian Lorenzo Bernini , Francesco Borromini und Pietro da Cortona. Es ist möglich, den Palast nur mit Führungen zu besichtigen. Der Platz vor dem Palast wurde im Zuge einer kürzlich erfolgten städtebaulichen Umgestaltung komplett zur Fußgängerzone gemacht und mit Springbrunnen mit Wasserspielen verschönert.

Ein weiteres sehenswertes Gebäude ist der Palast Foro Boario, der mit dem Ziel errichtet wurde, den Viehhhhändlern einen Platz zu garantieren, der ihrem Gewerbe angemessen ist. Entworfen vom Modeneser Architekten Francesco Vandelli, beherbergt der Komplex heute den Sitz der Wirtschaftsfakultät. In der Mitte der majestätischen und eleganten Bögen befindet sich eine große Uhr.

Die Galleria Estense in Modena beherbergt eine einzigartige Sammlung äußerst wertvoller Kunstwerke aus dem Besitz der Herzöge von Este, aber auch andere, später erworbene Meisterwerke. Guercino, Annibale Carracci und Dosso Dossi sind nur einige der Künstler, die mit ihren Kunstwerken vertreten sind.

Das Enzo-Ferrari-Museum ist ein unumgängliches Ziel sowohl für Ferrari-Fahrer als auch für Motorenliebhaber: eine wahre italienische Exzellenz und eine großartige Hommage der Stadt Modena an seinen illustren Bürger Enzo Ferrari, Fahrer und Gründer des Automobilherstellers Ferrari. Das Museum ist in zwei Bereiche unterteilt: das Geburtshaus, in dem der Besucher das Leben dieser großen Persönlichkeit anhand von sehr interessanten Filmen, Fotos und den unterschiedlichsten Gegenständen nachvollziehen kann und dann der eigentliche Ausstellungsbereich, in seiner futuristischen Struktur, voll von technischen Wunderwerken, die die Geschichte Italiens geprägt haben.

Luftbild Modena, Emilia Romagna, Italien

Die Stadt Modena, die bei einem Sommersonnenuntergang von oben gesehen wurde. Modena, Emilia Romagna, Italien.   (foto © Shutterstock.com)

Das Stadttheater hingegen erinnert an ein anderes Symbol der Stadt: Luciano Pavarotti. Dies ist das wichtigste Opernhaus in Modena, erbaut von Francesco Vandelli, Architekt des Hofes des Herzogs Francesco IV von Modena, in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts. Das Theater, das nach dem berühmten Tenor benannt ist, ist für seine Dekorationen zu bewundern. Jedes Jahr finden hier lyrische Veranstaltungen, Ballette und Konzerte statt. Vor dem Theater befindet sich die Bronzestatue, die Luciano Pavarotti gewidmet ist. Das Werk stellt den großen Tenor in Lebensgröße dar, in seiner typischen Begrüßungspose: mit offenen Armen und mit einem Schal in der Hand. Er scheint alle seine Mitbürger und seine Fans zu umarmen, die vorbeikommen, um ihn zu begrüßen.

In Modena befindet sich auch das Sticker-Museum, das dank Giuseppe Panini entstanden ist. Im Museum steht man vor einer wirklich immensen Sammlung, die neben den klassischsten Aufklebern auch antike Drucke, Kalender oder bedruckte Streichholzschachteln vereint. Hier herrscht eine magische Atmosphäre, die zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen Vergangenheit und Zukunft schwebt: zwischen Fußballspielern und Cartoon-Figuren werden Sie schöne Jahre und Momente der italienischen Geschichte zurückverfolgen.

Es ist bekannt, dass der Balsamico-Essig von Modena eine uralte Tradition hat: der unbestrittene Protagonist der Tische von Modena, aber heute in der ganzen Welt berühmt, ist die Kultur des Balsamico-Essigs etwas, das in Modena sehr verwurzelt ist. Hier führen in der Tat viele Familien die familiäre Essigfabrik wie gewohnt weiter. Bevor man ihn in einem der vielen Restaurants der Stadt genießt, sollte man die Acetaia Comunale besuchen, die im Dachgeschoss des Rathauses untergebracht ist und drei Fässer beherbergt: die beiden kleineren tragen die Namen „Secchia“ und „Panaro“ (wie die lokalen Flüsse), während das große, aus zehn Fässern bestehende, den Namen „Ghirlandina-Turm“ trägt.

Für Liebhaber des guten Essens darf ein Besuch des „Albinelli-Marktes„, der historischen Markthalle von Modena, die sich in der Via Albinelli befindet, nicht fehlen; im Laufe der Zeit ist sie unter den Touristen immer bekannter geworden. Hier finden Sie nicht nur Obst- und Gemüsestände, Fischhändler und Metzger, an denen Sie typische Produkte einkaufen können, sondern auch Orte, an denen Sie zum Mittagessen oder für einen Aperitif anhalten können. Es gibt immer etwas Leckeres zur Auswahl und guten Wein zu trinken. Alternativ können Sie an den verschiedenen Theken verschiedene Köstlichkeiten kaufen und sich an einen der Tische setzen, die auf dem Markt verstreut sind und für jeden zugänglich sind.

Aber was sind die typischen Gerichte in Modena? Das erste symbolische Gericht der Modeneser Küche ist zweifellos der „Tortellino“, ein mit Fleisch (Schweinefleisch, Schinken, Wurst und manchmal auch Mortadella) gefüllter Blätterteig, der mit einem Löffel in Brühe gegessen wird. Wenn sie größer sind, spricht man von „Tortelloni„, die im Allgemeinen mit Spinat und Ricotta gefüllt und mit Butter und Salbei gewürzt sind. Unter den frischen Nudeln sind auch die „Tagliatelle“ köstlich, die ausschließlich von Hand gemacht und mit Fleischsauce oder Schinken serviert werden, und die „Lasagne„, ebenfalls mit Ragù und Bechamel. Ein weiterer erster Gang sind die „Passatelli„, eine sehr grobe Pasta, die mit Semmelbröseln, Eiern, Parmesankäse und Muskatnuss zubereitet wird. Unter den Suppen sollte man sich die Pasta mit Bohnen und Schweineschwarten nicht entgehen lassen, die meist als Einzelgericht zu bestellen ist.

Museum Enzo Ferrari Modena, Emilia Romagna, Italien.

Museum Enzo Ferrari Modena, Emilia Romagna, Italien.   (foto © John_Silver / Shutterstock.com)

Aktivitäten Modena

LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN…

LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN…

… mit unserem Newsletter erhalten Sie die besten Tipps für Ihren Urlaub in ItalienSonne, Meer, Berge, Veranstaltungen, Urlaubsangebote und mehr – ganz Italien mit einem Klick kennenlernen!

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!