Osterbrauch in Florenz – Scoppio del carro

Osterbrauch in Florenz – Scoppio del carro

Osterbrauch in Florenz – Scoppio del carro

Events, Florenz, Ostern, Städte, Toskana, Tradition

Die Veranstaltung „scoppio del carro“ am Ostersonntag in Florenz in der wunderschönen Urlaubsregion Toskana, besteht aus einem pyrotechnischen Turm, der auf einem Wagen, dem so genannten „brindellone“, steht, der von zwei Ochsenpaaren gezogen wird. Der Wagen fährt dann durch die Straßen der Altstadt und wird zwischen dem Baptisterium und der Kathedrale platziert.

Mehr oder weniger gegen 11 Uhr zündet der Erzbischof vom Altar der Kathedrale aus eine Rakete (die Taube, die den Heiligen Geist symbolisiert) mit dem heiligen Feuer an, das über einen Seilmechanismus durch das gesamte Mittelschiff der Kirche läuft und den Turm nach außen erreicht, wodurch die Lunte gezündet und Feuerwerkskörper und -raketen gezündet werden.

Das Ereignis geht auf Pazzino de‘ Pazzi zurück, den Kommandeur der 2500 florentinischen Soldaten, der als erster in Jerusalem einmarschierte, seine Mauern erklomm und das christliche Banner auf dem höchsten Punkt pflanzte. Dank dieser mutigen Tat erhielt Pazzino de‘ Pazzi drei Kieselsteinsplitter vom Heiligen Grab als Geschenk des Kommandanten General Goffedro IV. von Bouillon.

Bei seiner Rückkehr nach Florenz im Jahr 1101 wurde Pazzino mit großen Ehren und großem Jubel des Volkes empfangen. Er gab die Steine den florentinischen Behörden zurück, die sie in einen Sarg legten und sie den Prälaten der Kirche San Maria Sopra Porta, später San Biagio genannt, anvertrauten. So begann eine Tradition, die in Jerusalem bereits seit dem vierten Jahrhundert bekannt ist: die Verteilung des heiligen Feuers, das in einem Kohlenbecken mit Hilfe der Steine des Heiligen Grabes entzündet wurde, an das Volk. Die Tradition wurde in Florenz am Ostersamstag im Inneren der Kathedrale wieder aufgenommen.

Via Crucis Rom Lazio Italien 2019

Feuerwerk „scoppio del carro“ Florenz  (fotos  © Pecold / Shutterstock.com) 

Via Crucis Karfreitag Ostern Barile Basilikata

Der Brindellone vor dem Dom von Florenz    (fotos © pixabay.com) 

Via Crucis Rom Lazio Italien 2019

Dom von Florenz    (fotos © fotolia.com) 

Im 13. Jahrhundert bauten die Pazzi, um das Andenken an ihre Vorfahren lebendig zu halten, einen reich geschmückten Wanderwagen, der jedes Jahr am Karsamstag das Feuer der heiligen Steine durch die Stadt trug und es den Bürgern, die nicht an der Zeremonie in der Kathedrale teilnehmen konnten, ermöglichte, zum Durchgang zu eilen, um die Kerzen und Kerzen anzuzünden, mit denen wiederum das eigene Haus angezündet werden sollte, um es während der gesamten Osterzeit streng am Leben zu erhalten. Die religiöse Bedeutung der Handlung verband den mystischen Wert des Feuers, das aus dem Stein entspringt, mit der Auferstehung Christi aus dem Grab.

Die Organisation des Ereignisses durch die Pazzi wurde in den folgenden Jahrhunderten jedes Jahr wiederholt, nur 1478 nach der Verschwörung, die von der Familie gegen die Medici ausgebrütet worden war, unterbrochen. Die Konsuln der Calimala-Kunst ersetzten dann die Pazzi für etwa sechzehn Jahre, woraufhin die florentinische Adelsfamilie dank der Vertreibung der Medici und der Ankunft von Savonarola die Organisation des alten Brauchs direkt wieder aufnahm.

Die Medici kehrten 1512 zurück, die Pazzi verwalteten, wiederum zu Gunsten des Volkes, weiterhin den Scoppio del Carro, und 1515 änderten sie, wahrscheinlich dank eines Vorschlags der rivalisierenden Familie, das Zeremoniell, insbesondere die Beweglichkeit des Wagens, der als Wanderer eine feste Position vor dem Baptisterium beibehalten hätte, um das heilige Feuer symbolisch an alle Bürger zu verteilen, wo immer sie sich befanden.

Jahrhundert ließ der Pazzi einen dreistöckigen „Triumphwagen“ bauen, der äußerst solide und imposant war und sich besser für seinen Verwendungszweck eignete. Unglaublich zu sagen, aber es ist derselbe Wagen, der heute in angemessener Weise restauriert wird.
Die Organisation des Scoppio del Carro wurde von der Familie Pazzi bis 1859 beibehalten, als der Hauptzweig der Familie ausstarb. Von diesem Zeitpunkt an ist die Gemeinde Florenz für das gesamte Ereignis verantwortlich.

Via Crucis Rom Lazio Italien 2019

Florenz Toskana    ( fotos © fotolia.com) 

 Ähnliche Artikel

Val d’Orcia in der Toskana

Val d’Orcia in der Toskana

Das Tal "Val d’Orcia" ist eine wunderschöne Landschaft in der Provinz Siena, in der Toskana. Es wird von dem Fluss Orcia durchquert, der ihm seinen Namen gibt und zeichnet sich durch wunderschöne Landschaften und verschiedene Städte mittelalterlichen Ursprungs aus,...

Die Ponte Vecchio Brücke in Florenz

Die Ponte Vecchio Brücke in Florenz

Die "Ponte Vecchio“ Brücke erinnert an das Mittelalter, als sie als erste Segmentbogenbrücke der damaligen Zeit errichtet wurde. Die Ponte Vecchio hat den Test der Zeit bestanden und steht immer noch aufrecht in all seiner Macht und Herrlichkeit. Über den Fluss Arno...

Fest Luminara di San Ranieri in Pisa, Toskana

Fest Luminara di San Ranieri in Pisa, Toskana

Die Luminara di San Ranieri ist ein Fest, das in Pisa am Abend des 16. Juni jeden Jahres, zu Ehren des Schutzheiligen San Ranieri, dem Schutzpatron der Stadt, stattfindet. In der toskanischen Stadt, berühmt für das Wahrzeichen, dem schiefen Turm, erlischt eine ganze...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!