Palio di Siena, das härteste Pferderennen der Welt

Palio di Siena, das härteste Pferderennen der Welt

Die Ursprünge des Palio sind nicht genau bekannt, der Mythos erzählt, dass der erste Palio auf die Gründung der Stadt Siena selbst zurückgeht, als Aschio und Senio, Söhne des Romulus, nach einem langen Pferderennen auf der Flucht vor Rom, Siena erreichten. Vereinfacht könnte man den Palio di Siena tatsächlich als ein Pferderennen definieren, bei dem zehn der siebzehn Stadtteile zweimal im Jahr gegeneinander antreten und drei Runden um die bekannte Piazza del Campo laufen.

Der Palio hat jedoch eine viel tiefere Geschichte und Bedeutung. Das Wesen der Stadt Siena, in der Region Toskana,  wird durch dieses Pferderennen ausgedrückt, das Leben der Stadt und jedes Bürgers dreht sich um den Palio. Es gibt kein Siena ohne den Palio und es gibt keinen Palio ohne Siena.
Das älteste Dokument über den Palio stammt aus dem Jahr 1238 und befasst sich mit der Palio-Gerechtigkeit, es legt eine Strafe von 40 Grossi (die sienesische Münze) für einen gewissen Ristoro di Bruno Cinguale fest, der, als er als letzter ankam, das Schwein nicht annehmen wollte, ein Spottpreis, der dem Verlierer zugewiesen wird. Der Palio ist nicht statisch, er entwickelt und verändert sich im Laufe der Jahrhunderte: erst 1656 wurde der Palio „alla tonda“ erreicht, d.h. ein kreisförmiges Rennen auf der Piazza del Campo, bei dem nicht mehr die Adligen, sondern Jockeys zu Pferd antreten.

Piazza del Campo, Palio di Siena, Siena, Toskana, Italien

Panoramablick auf die Piazza del Campo, während des berühmten Palio di Siena, Toskana, Italien.    (Foto ©  Shutterstock.com)

Die Bezirke, in die die Stadt Siena unterteilt ist, sind siebzehn, jeder entspricht einem Teil des Territoriums, dessen Grenzen seit 1729 unverändert geblieben sind. Jeder Bezirk hat seine eigene Kirche, einen Brunnen, einen Sitz, ein Wappen und eine Pizza. Eine Frau, die Statthalterin Violante Beatrice von Bayern, hat die Grenzen der Bezirke mit dem „Bando sui Confini“ sanktioniert.

Was sind nun die Bezirke der Stadt Siena?

Die Namen der Bezirke, der sogenannten Contrade, die ungewöhnlich erscheinen mögen, leiten sich von den alten Militärkompanien ab, die die Stadt im Falle von Angriffen verteidigten. Hier sind die Namen: Adler, Raupe, Schnecke, Eule, Drache, Giraffa, Leocorno, Nicchio, Onda, Valdimontone, Torre, Tartuca, Selva, Pantera, Gans, Wölfin und Stachelschwein. Traditionell hat jeder Bezirk seinen eigenen Rivalen (mit Ausnahme von Bruco, Drago, Giraffa und Selva), d.h. einen Bezirk, mit dem die Beziehungen aus sehr alten und oft vergessenen Gründen nicht sehr freundlich sind. Diese Rivalitäten können zu regelrechten Zusammenstößen zwischen Contradaioli führen, vor allem wenn während eines Palio ein rivalisierender Bezirk den anderen beschädigt hat.
Es wäre sehr kompliziert, zu beschreiben, was es bedeutet, ein Contradaiolo zu sein. Contradaioli werden geboren oder werden selten.

Das Leben der Sienesen dreht sich ganz und gar um den Palio, er wird das ganze Jahr über gelebt und nicht nur an den zwei Tagen, dem 2. Juli und dem 16. August, an denen er tatsächlich ausgetragen wird. Es genügt zu sagen, dass während der Tage des Palio (während der Zuteilung der Pferde zu den Contrade, der Versöhnungsessen, der Prozessionen und der verschiedenen Veranstaltungen, die jeder Bezirk fördert) die Ehemänner und Ehefrauen der verschiedenen Bezirke nach Hause zu ihren Eltern zurückkehren, um physisch in den Grenzen des Bezirks zu sein, zu dem er gehört.

Für die Touristen, die jedes Jahr zur Piazza del Campo strömen, bleibt nichts anderes übrig, als dieses fantastische Ereignis, den konkreten Ausdruck einer Stadt, respektvoll zu genießen.

Ich möchte Sie mit den Worten eines der bedeutendsten sienesischen Dichter verlassen: Mario Luzi „Der Palio ist der Palio. Keine soziologische, historische, anthropologische Interpretation könnte ihn erklären. Sublimierung und Verdammung zusammen mit dem Schicksal jedes einzelnen Sienesen und seiner Bürger. Feuer. Wütend auf die Senesität, auf jeden Fall unvergleichliche Bestätigung derselben“.

Text: Lorenzo © Italien.blog

Pferderennen, Palio di Siena, Toskana, Italien

Jockeys in den Farben der Contrade, beim Pferderennen „Palio di Siena“ auf dem mittelalterlichen Platz „Piazza del Campo“ in Siena, Toskana, Italien. Das Rennen findet zweimal im Jahr statt.       (Fotos © M. Rohana / Shutterstock.com)

Piazza del Campo, Siena, Toskana

 Ähnliche Artikel

Val d’Orcia in der Toskana

Val d’Orcia in der Toskana

Das Tal "Val d’Orcia" ist eine wunderschöne Landschaft in der Provinz Siena, in der Toskana. Es wird von dem Fluss Orcia durchquert, der ihm seinen Namen gibt und zeichnet sich durch wunderschöne Landschaften und verschiedene Städte mittelalterlichen Ursprungs aus,...

Die Ponte Vecchio Brücke in Florenz

Die Ponte Vecchio Brücke in Florenz

Die "Ponte Vecchio“ Brücke erinnert an das Mittelalter, als sie als erste Segmentbogenbrücke der damaligen Zeit errichtet wurde. Die Ponte Vecchio hat den Test der Zeit bestanden und steht immer noch aufrecht in all seiner Macht und Herrlichkeit. Über den Fluss Arno...

Fest Luminara di San Ranieri in Pisa, Toskana

Fest Luminara di San Ranieri in Pisa, Toskana

Die Luminara di San Ranieri ist ein Fest, das in Pisa am Abend des 16. Juni jeden Jahres, zu Ehren des Schutzheiligen San Ranieri, dem Schutzpatron der Stadt, stattfindet. In der toskanischen Stadt, berühmt für das Wahrzeichen, dem schiefen Turm, erlischt eine ganze...

1 Kommentar

  1. Der Palio von Siena ist wirklich ein faszinierendes Spektakel. Wir freuen uns schon, hoffentlich bald wieder in die wunderschöne Toskana Reisen zu können.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!