Pompeji, eine antike Tragödie

Kampanien, Kunst, Sehenswürdigkeiten, Unesco Welterbe

Pompeji ist bekannt für seine antike Stadt, die im Jahr 79 n. Chr. durch den Ausbruch des Vesuvs verschüttet wurde. Sie war eine der größten und prächtigsten Städte der römischen Ära und ist heute die am besten erhaltene Stadt aus dieser Zeit. Zu den Ruinen gehören die Villa dei Misteri mit Fresken und das römische Amphitheater. Pompeji gehört wegen seiner außergewöhnlichen historischen Zeugnisse zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Pompeji wurde bereits im Jahr 62 von einem Erdbeben heimgesucht, bei dem die Stadt erhebliche Schäden erlitt, die zum Teil sofort wieder behoben wurden; im Jahr 79 jedoch, während einige Gebäude noch restauriert wurden, begrub ein Ausbruch des Vesuvs die Stadt unter einer Decke aus Asche und Lapilli und löschte sie vollständig aus. Die Stadt blieb bis 1748 begraben, als auf Geheiß von Karl III. von Bourbon die ersten Ausgrabungen im pompejanischen Gebiet durchgeführt wurden. Archäologische Ausgrabungen haben die Überreste der antiken Stadt Pompeji, die sich in der Nähe des modernen Pompeji befindet, zurückgebracht.

Die Funde nach den Ausgrabungen sind eines der besten Zeugnisse des Lebens in der Römerzeit. Die Körper der Opfer des Vulkans sind heute Gipsabdrücke und sie erlauben uns, die letzten Momente des Lebens dieser Bewohner von Pompeji zu verstehen. Die meisten der geborgenen Funde werden im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel aufbewahrt und in kleinerem Umfang auch im Antiquarium von Pompeji.

Unter den wichtigsten Monumenten, die man besichtigen kann, erinnern wir uns an das Forum, das, wie sich bei den archäologischen Ausgrabungen herausstellte, das wirtschaftliche, politische und religiöse Zentrum der Stadt war, ihr schlagendes Herz. Hier stand auch der Apollo-Tempel, eines der ältesten und wichtigsten Kultgebäude Pompejis.

Das Amphitheater, dessen Bau auf das Jahr 80 v. Chr. datiert wird, hatte eine Kapazität von 20.000 Zuschauern und war mit einem beweglichen Dach ausgestattet, um die Zuschauer sowohl vor der prallen Sonne als auch vor Wind und Regen zu schützen. Auf diese Weise konnten die Aufführungen zu jeder Zeit des Jahres stattfinden. Die Stufen des Amphitheaters der archäologischen Ausgrabungen von Pompeji waren in drei Ordnungen unterteilt, und eine davon war zweifellos für Frauen reserviert. Im Gegensatz zu den anderen römischen Amphitheatern, hat das in Pompeji keinen Untergrund.

Vesuv, Pompeji, Neapel, Kampanien, Italien

Oplontis, Fresken in der Villa der Poppea in der archäologischen Zone von Torre Annunziata, Kampanien, Italien.   (Foto © forben / Shutterstock.com)

Die Casa del Fauno (Haus des Fauns) liegt nicht weit vom Forum entfernt. Diese antike römische Villa nimmt etwa 3.000 Quadratmeter innerhalb der archäologischen Ausgrabungen ein und ist eines der ältesten und größten Häuser der Stadt. Sie verdankt ihren Namen dem Faun, der römischen Gottheit des Waldes und der Natur; seine kleine Bronzestatue befindet sich im Atrium in der Mitte des Impluviums.

Nicht weit von der Casa del Fauno entfernt befindet sich das Teatro Grande (Großes Theater), das im 2. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurde. Jh. v. Chr. erbaut wurde. Die hufeisenförmige Treppe wurde unter Ausnutzung des Hohlraums des Hanges gebaut. Das Bauwerk konnte etwa 5.000 Zuschauer aufnehmen, jedem wurde eine Nummer zugewiesen.

Ein weiteres sehenswertes Gebäude ist die Villa der Mysterien, ein antikes römisches Haus, das wahrscheinlich wohlhabenden römischen Patriziern gehörte. Die Villa der Mysterien, eine der meistbesuchten Stätten in Pompeji, verdankt ihren Namen einer Reihe von Gemälden, die in einem Raum des Hauses entdeckt wurden und die eine junge Frau darzustellen scheinen, die in einen Kult eingeweiht wird. Die Villa hatte viele Räume, die alle mit großer Eleganz dekoriert waren und von denen mehrere für Abendessen und gesellschaftliche Veranstaltungen genutzt wurden. Auch in der Villa der Mysterien wurden die Leichen von Menschen gefunden, die ihren normalen täglichen Aktivitäten nachgingen, als sie von der Lava des Vesuvs überwältigt wurden. 

Das moderne Pompeji wurde nach dem Bau des Heiligtums der Jungfrau des Rosenkranzes gegründet. Das Heiligtum, das dank Spenden aus aller Welt gebaut und 1891 eingeweiht wurde, sammelt Tausende von Ex-Voti und genießt besondere Verehrung bei Katholiken aus aller Welt. In der Tat empfängt die Stadt jedes Jahr Tausende von Pilgern. Die Wallfahrtskirche ist nicht nur ein Wallfahrtsziel, sondern zieht auch viele Touristen an, die von ihrer Majestät fasziniert sind. Das Heiligtum ist in der Tat kreuzförmig mit drei Schiffen und das Mittelschiff gipfelt in einer 57 Meter hohen Kuppel. Auf dem Hauptaltar befindet sich das Gemälde der Jungfrau des Rosenkranzes und an den Seiten San Domenico und Santa Caterina da Siena; dieses Gemälde ist zum Objekt tiefer Verehrung in der ganzen Welt geworden.

 

Autor: Luca © Italien.blog

UNESCO-Weltkulturerbe, Pompeji, Kampanien, Italien

Ruinen der antiken Stadt Pompeji, die vor etwa zwei Jahrtausenden, 79 n. Chr., durch den Vulkan Vesuv zerstört wurde. UNESCO-Weltkulturerbe, Pompeji, Kampanien, Italien.      (Fotos ©  Shutterstock.com)

Pompeji

 

Info Websites