Ravenna und seine frühchristlichen Monumente

Emilia Romagna, Kunst & Kultur, Städte, Unesco Welterbe

Ravenna ist eine Stadt in der Emilia Romagna, die für ihre frühchristlichen Monumente und die farbenfrohen Mosaike bekannt ist, die viele der Gebäude im historischen Zentrum schmücken und aus dem 5. und 6. Darüber hinaus kann sich die Stadt, die zahlreiche Kunst- und Kulturschätze beherbergt, rühmen, acht Denkmäler zu besitzen, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden, und die Überreste von Dante werden hier und nicht in Florenz aufbewahrt.

Ravenna war außerdem dreimal die Hauptstadt dreier Reiche: Hauptstadt des Weströmischen Reiches, Hauptstadt der Herrschaft von König Theoderich und Hauptstadt des Byzantinischen Reiches in Europa. Die Stadt ist daher eine architektonische Schatztruhe, in der die Einflüsse der verschiedenen Herrschaften noch heute sichtbar sind.

Der Besuch der Monumente von Ravenna kann mit der Basilika Sant’Apollinare Nuovo beginnen, die aus dem 5. Jahrhundert stammt und den größten Mosaikzyklus der Welt beherbergt. Die Wände des Mittelschiffs sind in drei verschiedene Mosaikbänder unterteilt: das oberste Bündel erzählt das Leben Christi, das mittlere Heilige und Propheten, während das untere den berühmten Palast von König Theoderich darstellt. Der zylindrische Glockenturm stammt aus dem 9. Jahrhundert.

Weiter geht es zur achteckigen Basilika San Vitale, einem der wichtigsten Denkmäler frühchristlicher Kunst in Italien. Auf dem Boden ist ein Labyrinth abgebildet, ein Symbol für den Weg der Seele von der Sünde zur Läuterung. Orientalische Einflüsse sind in diesem Gebäude sehr ausgeprägt; hier gibt es nämlich nicht die drei Schiffe, die für die Basiliken von Ravenna typisch sind, sondern nur einen zentralen Kern, auf dem die Kuppel steht, die von acht Säulen getragen wird. Die Fresken stammen aus dem Jahr 1780, aber was am meisten auffällt, sind die Mosaike. Schauen Sie einfach nach oben, um das zu bewundern, was als die schönsten Mosaiken der christlichen Ära bezeichnet wurde.

Mosaike, Kirche San Vitale, Ravenna, Emilia Romagna, Italien.

Frühchristliche Mosaike in der Kirche San Vitale in Ravenna, Emilia Romagna, Italien.   (Foto © Visual Intermezzo / Shutterstock.com)

Das Mausoleum der Galla Placidia, mit einem lateinischen Kreuzplan, bewahrt im Inneren prächtige Mosaike, die ältesten in Ravenna. Kaiser Honorius, im 5. Jahrhundert, wollte seiner Schwester Galla Placidia ein Mausoleum widmen. Das Mausoleum ist ein Beispiel für eine Architektur, deren Äußeres sehr einfach ist, während das Innere der Struktur vollständig mit Mosaiken verziert ist. Das Thema der Mosaiken ist der Sieg des Lebens über den Tod, in Übereinstimmung mit der Bestattungsbestimmung des Gebäudes. Das Gewölbe der Kuppel stellt einen Nachthimmel dar, der mit hunderten von goldenen Sternen übersät ist, die sich um das lateinische Kreuz drehen.

Im nördlichen Teil von Ravenna befindet sich das Mausoleum von Theoderich, das im 6. Jahrhundert für Theoderich, König der Ostgoten und König von Rom, der 526 in Ravenna starb, errichtet wurde. Es ist ein kreisförmiges steinernes Grabgebäude, das auf zwei Ebenen gebaut wurde und eine monolithische Kuppel hat. Im Inneren, in einem mit Porphyr bedeckten Becken, ruhen die Überreste von König Theoderich.

Das neonianische (oder orthodoxe) Baptisterium hat seinen Namen von dem Bischof Neone. Das Gebäude wurde in der Mitte des fünften Jahrhunderts fertiggestellt und ist das älteste Monument in Ravenna, ein Unesco-Weltkulturerbe, sowie das am besten erhaltene Taufgebäude aus der antiken Zeit, mit Innenverzierungen aus kostbarem Marmor, Stuck und Mosaiken, die uns seit mehr als 1500 Jahren in Erstaunen versetzen.

Schließlich haben wir Sant’Apollinare in Classe, das sich außerhalb des historischen Zentrums befindet, 8 km von Ravenna entfernt. Sie ist die beeindruckendste und majestätischste Basilika und ihr Inneres ist mit Mosaiken bedeckt. Was an der Außenseite auffällt, ist die Fülle an Buntglasfenstern und Fenstern. Die Mosaiken stellen Christus umgeben von den vier Evangelisten dar, während die Schafe die Apostel symbolisieren. Heute befindet sich die Basilika ein paar Kilometer vom Meer entfernt, während sie bei ihrer Erbauung direkt am Meer lag. Neben der Basilika befinden sich nämlich die Ausgrabungen des großen archäologischen Gebiets der antiken Stadt Classe, Sitz der römischen Flotte in der Adria.

Autor: Luca @ Italien.blog

Hercolaneum, Kampanien, Italien

Innenraum der Basilika Sant’Apollinare in Classe, ein wichtiges Wahrzeichen der byzantinischen Kunst und UNESCO-Weltkulturerbe. Ravenna, Emilia Romagna, Italien.       (Fotos © Francesco Bonino / Shutterstock.com)

Ravenna

LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN…

LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN…

… mit unserem Newsletter erhalten Sie die besten Tipps für Ihren Urlaub in ItalienSonne, Meer, Berge, Veranstaltungen, Urlaubsangebote und mehr – ganz Italien mit einem Klick kennenlernen!

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!